Vermächtnis


"Wir wollen retten, was andere fortwerfen: alte Möbel, alte Häuser oder – das Wertvollste – Kinder und Jugendliche. Menschen, die andere abgeschrieben haben. Kein Mensch ist in Gottes Augen wertlos. Er liebt die Menschen und kann in jedem Gutes wecken. In jedem!" Sabine Ball

 

Sabine Ball hat ein bewegendes Leben hinter sich. Sie musste aus Königsberg flüchten, erlebte 1945 die Bombardierung Dresdens mit, absolvierte eine Hotellehre in den USA, leitete einen Yacht-Club in Miami, heiratete einen Millionär, gründete in Kalifornien eine Hippie-Kommune ...

1993 zurück in Deutschland hatten es ihr besonders die Problemkinder aus der Dresdner Neustadt angetan. Ihnen wollte sie helfen wegzukommen von Drogen, Alkohol, Kriminalität. Sie gab ihnen Zeit, Wärme, Essen, Kleidung und Hoffnung.

Bis zu ihrem Tod am 07.07.2009 war Sabine Ball unterwegs auf den Straßen der Dresdner Neustadt, zu Vortragsreisen in ganz Deutschland wie z. B. in Schulen, Gefängnissen etc. oder sie saß in ihrer Stube und hat Jugendliche, Politiker, Geschäftsleute empfangen.

Egal, wo Sabine Ball anzutreffen war, immer erzählte sie freimütig von den Erfahrungen ihres abenteuerlichen Lebens und versuchte Menschen zu ermutigen und herauszufordern, ihr Leben ganz unter Gottes Führung zu stellen – weil jeder einzelne Mensch in Gottes Augen unendlich wertvoll ist.